Benni in den USA

05April
2015

San Diego

Hallo Freunde!

Die Zeit fliegt und mein Auslandsaufenthalt neigt sich langsam dem Ende. Aber jetzt berichte ich euch erst mal von meinen Erlebnissen der letzten 2 Monate, von Ende Januar bis Anfang April.

Nachdem ich Svenja schweren Herzens in Los Angeles zum Flughafen gebracht hatte, fuhr ich zurück nach San Diego zu meinem Bruder. Für 3 Wochen blieb ich dort, wo mein Leben hauptsächlich aus Strand, Sonne und Entspannung bestand. Ich ging einige Male surfen, habe viel gelesen, wir waren in Anaheim bei einem Eishockeyspiel der Anaheim Ducks und natürlich habe ich viele nette Leute kennengelernt.

Arena der Anaheim Ducks

Ende Februar kam unsere Schwester nach Kalifornien, um uns und einige Freunde hier zu besuchen. Wir hatten uns auch lange Zeit nicht mehr gesehen und so verbrachten wir viel Zeit zusammen. Unter anderem schauten wir uns Point Loma an, gingen zusammen shoppen oder auch über die Grenze nach Tijuana, Mexiko.
Zum Beginn des Monats März hatte ich mir ein eigenes Zimmer ebenfalls in „Pacific Beach“ (Stadtteil San Diegos) gesucht. Es hat eine traumhafte Lage: 2 Blocks zum Strand und zu meinem Bruder ist es auch nicht weit (10 Minuten Fahrrad). Meine Mitbewohner sind total freundlich und die Wohnung ist super ordentlich!
Außerdem habe ich einen Praktikumsplatz gefunden und das Praktikum sollte ebenfalls Anfang März losgehen. Ich arbeite für eine Non-Profit Organisation, genannt „1to1Movement“ (http://1to1movement.org/). Wir wollen Aufmerksamkeit auf Nachhaltigkeit lenken, beispielsweise Methoden zur Reduzierung von Müll erläutern. Dazu gehen wir wöchentlich 2 mal in Schulklassen, wo wir Vorträge halten und ein Müllprojekt veranstalten. Kürzlich haben wir auch eine Kunstgalerie lokaler Kunst veranstaltet und diese versteigert um anstehende Projekte zu finanzieren.

jede Tasche ein Einzelstück

Das Praktikum macht mir Spaß und lässt mir gleichzeitig genug Freizeit um das kalifornische Leben zu genießen. Das bedeutet für mich: leckere Barbeques mit meinem Bruder & Freunden genießen, Surfen und dabei den Sonnenuntergang am Horizont bestaunen, lokale Sehenswürdigkeiten anschauen (Mt. Soledad, Potato Chip Rock, usw.), einfach am Strand liegen und Frozen Yoghurt essen, Sport machen (Fußball, Basketball, Joggen, Volleyball, Football) und und und.

Benni am Grill Mt. Soledad, Veteranendenkmal Ferdi & ich auf dem Potato Chip Rock

Ein weiterer Höhepunkt war das Wochenende in Los Angeles mit meiner Schwester! Wir waren im Hostel, wo sie vor einigen Jahren gearbeitet hat. Wir haben die Zeit sehr genossen und ich habe mich gefreut meine Schwester endlich mal wiedergesehen zu haben.

Auf dem Weg nach LA

Wie ich anfangs schon bemerkt habe...mir bleibt noch ungefähr ein Monat bis mein Rückflug geht und ich freue mich auch schon meine Freunde, Freundin und Familie wiederzusehen. Gleichzeitig genieße ich hier jeden Tag. Somit schaue ich dem Ende meiner Reise genauso entgegen, wie ich sie letzten August angetreten habe: Mit einem weinenden und einem lachenden Auge.

bis bald!

Und damit viele liebe Grüße aus dem sonnigen San Diego,

euer Benni